Die Glücksspielsucht


Was ist Glücksspielsucht?

Wahrscheinlich haben Sie im TV davon gehört oder in den Zeitungen darüber gelesen. Die Regierung warnt die Schweizer Bürger davor, dass Glücksspiele schädlich für die Gesundheit sein können. Stimmt das? Wir können diese Behauptung nicht bestätigen. Alles was wir wissen ist, dass der Effekt immer derselbe ist, wenn Sie Ihr Spiel nicht unter Kontrolle haben. Dabei ist egal, ob Sie in einem Online-Casino, an einer Spielekonsole oder sonst wo spielen. Es also unfair die Spiele selbst an den Pranger zu stellen. Gehen wir näher auf den Begriff „Sucht“ ein.

Bei der Spielsucht handelt es sich um eine Verhaltensstörung, die den Spieler dazu bringt pausenlos zu spielen. Diese Art zu spielen wird also zwanghaft und nimmt Einfluss auf das persönliche und berufliche Leben des Spielers. Zu diesem Zeitpunkt kann man von echter Sucht sprechen. Das Wort „Sucht“ macht Angst, da es mit „Drogen“ in Verbindung gebracht wird. Das hört natürlich niemand gern.

Auch wenn wir Ihnen heute von diesem Phänomen berichten – denn wir wollen Ihnen schließlich nichts vorenthalten – so kann man es doch nicht verallgemeinern. Nur weil Sie im Casino spielen sind Sie nicht zwangsweise süchtig, die Sucht betrifft nur einen minimalen Anteil der Spieler.

Die eindeutigen Symptome

Natürlich gibt es bestimmte Symptome, an denen Sie einen süchtigen Spieler erkennen können, egal ob es sich um ein Familienmitglied, einen Freund oder Sie selbst handelt. Wir haben alle Symptome in der Reihenfolge Ihrer Erscheinung aufgelistet.

Der Spieler hat das Spielen im Online-Casino für sich entdeckt. Anfangs ist es nur ein Zeitvertreib, ein neues Hobby über das der Spieler auch gerne spricht. Er hat eine neue Leidenschaft entdeckt, die eine spürbare Begeisterung mit sich bringt, besonders da sie mit Geld verbunden ist. Schleichend bemerkt der Spieler aber Gefühle, mit denen er nicht gerechnet hätte, wie die Tatsache, dass er seine Verluste immer wieder wettmachen möchte. Was drängt ihn dazu? Das Bedürfnis nach Geld oder einfach das unangenehme Gefühl des Verlusts. Ganz egal, der Spieler spielt immer öfter und gibt immer mehr Geld aus mit einem Ziel: mehr Geld als zu einem bestimmten Augenblick zu gewinnen, denn das Ziel danach wäre nur mehr das Spielen. Er möchte seine Verluste wieder wettmachen. Diese sind das zerstörerischste Gefühl in einem Casino. Er lässt sich von einer Spirale gefangen nehmen, in der das Casino seine ganzen Gedanken einnimmt. Da es ihm bewusst wird, dass er sich in einer schlimmen Situation befindet, beginnt der Spieler sich zu schämen. Er spricht fast nicht mehr über seine Casinoleidenschaft, er lügt und sagt, dass er aufgehört hat. Aber eigentlich gibt er ein Vermögen auf. Er verzichtet auf Gesellschaft und verbringt seine Zeit im Online-Casino. Je nach Partie ändert sich seine Laune, er ist völlig vom Spiel gefangen.

Das ist das dramatischste Szenario, das aber teilweise bereits Realität ist. Um es zu vermeiden gibt es die Selbstkontrolle, eine einfache Technik, um nicht in die Spielfalle zu tappen. Lesen Sie dazu unseren Artikel.

Die Lösung ist darüber zu sprechen

Für einen Glücksspielsüchtigen gibt es nichts Besseres als mit Experten über seine Probleme zu reden. Wir empfehlen Ihnen sich an SOS Spielsucht Schweiz unter der folgenden Nummer 0800-801-381 zu wenden. Dort werden Sie Hilfe bekommen, egal ob Sie selbst oder jemand aus Ihrer Familie oder Ihrem Freundeskreis betroffen ist.

Top Casinos