Die sog. „Bonusmissbraucher“


In den Online-Casinos haben die Spieler Zugang zu Optionen, die Sie aus den terrestrischen Casinos nicht kennen. Dazu gehören natürlich auch die Boni. In einem terrestrischen Casino würde man Ihnen niemals 100CHF schenken, da Sie gerade um 100CHF Jetons gekauft haben. Das ist undenkbar. Wahrscheinlich sind Online-Casinos gerade deshalb so erfolgreich. Damit hätte wohl niemand gerechnet. Zumindest nicht in diesem Ausmaß.

Wenn so große Vorteile wie dieser angeboten werden, dann gibt es natürlich immer Spieler, die diese Angebote noch mehr ausnutzen als andere. In den Online-Casinos sind sie als „Bonusmissbraucher“ bekannt.

Ein Bonusmissbraucher liebt die Boni… Vielleicht zu sehr

Heutzutage kann jeder in einem Online-Casino einen Bonus aktivieren, aber es gibt Spieler, die sich darauf spezialisiert haben. Bonusmissbraucher sind alle Spieler, die auf Grund der Boni einen fast konstanten Vorteil über das Casino haben. Sie werden sagen, das ist gut, aber die moralischen Grundsätze werden dabei nicht beachtet.

Für uns gibt es zwei Kriterien an denen man einen Bonusmissbraucher erkennt und die in einem Online-Casino nicht durchgehen können. Die erste ist, dass er immer Ausschau nach Gratisboni hält. Die Casinos sind sein Jagdgrund. Er ist in praktisch allen Online-Casinos angemeldet und sobald sich eine Gelegenheit bietet, greift er zu. Daran ist im Grunde nichts Schlimmes, aber er macht nicht eine einzige Einzahlung. Die zweite Eigenschaft des Bonusmissbrauchers ist, dass er die kleinstmögliche Summe einzahlt, sobald er zu einer Einzahlung gezwungen ist und er aber dazu noch versucht, diese an einen hohen Bonus zu knüpfen, wie beispielsweise einen Wilkommensbonus in der Höhe von 300%. Anschließend setzt er nur die geringsten Einsätze im Wert von wenigen Cents. Selbst wenn es Tage dauert bis er so die Bonusbedingungen erfüllt, macht er es trotzdem, ohne dabei ein Risiko einzugehen. Dann kann er höhere Einsätze tätigen und so auch mehr Geld gewinnen: bis zu mehrere Tausend Schweizer Franken und dann die Auszahlung seiner Gewinne beantragen. Seine Taktik ist klug, aber sie ist einem Online-Casinospieler nicht würdig.

Das Risiko lohnt sich nicht

Wenn ein Casino diese zwei Verhaltensweisen bemerkt, verhängt es Sanktionen über den Spieler, die sehr streng sein können, wenn der Spieler so weiterspielt. Zunächst werden ihm Gratisboni verweigert, anschließend wird er gezwungen Einzahlungen zu tätigen und die Boni korrekt zu verwenden. D.h. so wie er es auch in einem terrestrischen Casino tun würde. Wenn er diesen Anweisungen nicht Folge leistet, können alle seine Boni gestrichen werden. Anschließend kann er selbst entscheiden, das Casino zu verlassen oder anständig zu spielen.

Sie müssen wissen, dass die Casinos untereinander kommunizieren auch wenn sie nicht zur selben Gruppe gehören. Es spricht sich schnell herum, wenn ein Spieler als Bonusmissbraucher bekannt ist. Respektieren Sie also die Spielregeln und werden Sie nie zu einem Bonusmissbraucher, das würden Sie schnell bereuen.

Top Casinos