Three Card Poker Strategie


Sie wollen also ein guter Three Card Poker Spieler werden? Dann werfen Sie die alten Spielgewohnheiten weg und gehen sicher, dass sie von der Müllabfuhr abgeholt werden, wenn Sie werden diese falschen Gewohnheiten nicht mehr brauchen. Im Gegenteil, Sie werden froh darüber sein, wenn Sie die neue, richtige Strategie verinnerlicht haben. Vergessen Sie niemals, dass es beim Glücksspiel nicht um Gefühle geht, sondern um das Handeln auf Basis von mathematischen und logischen Grundlagen. Holen Sie das Beste aus den Karten raus und erzielen Sie somit deutlich höhere Gewinne.

Three Card Poker: Die Basisstrategie für alle Situationen

Three Card Poker hat nicht nur eine Strategie, doch diese ist es, die von den meisten professionellen Three Card Poker Spielern angewandt wird. Diese Strategie fußt auf der Beobachtung, dass die Dame die entscheidende Karte im Three Card Poker ist. Doch warum gerade die Dame und nicht der König?

Erinnern Sie sich daran, dass es im Three Card Poker die Wette Pair Plus gibt? In diesem Zusammenhang haben wir erwähnt, dass ein Spieler zu 25% mindestens ein Paar erhält. Sollten Sie also mit mindestens einem Paar spielen und den zweiten Einsatz zahlen? Klar, denn auch der Dealer ist an die gleichen Wahrscheinlichkeiten gebunden und hat daher nur zu 25% mindestens ein Paar. Damit hat der Dealer in drei von vier Fällen eine schlechtere Hand als Sie!

Doch was ist, wenn Sie selbst kein Paar oder besser halten? Sie sollten immer dann spielen, wenn der Dealer statistisch gesehen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit eine schlechtere Hand hält. Da wir nicht wissen, welche Hand der Dealer hält, gehen wir davon aus, dass er gerade die Hand hält, die von allen Händen den durchschnittlichen Wert hat. Was bedeutet das für uns? Wir müssen spielen nur dann, wenn wir eine Hand halten, die etwas besser als dieser Durchschnitt ist.

Um die richtige Entscheidung zu treffen, müssen Sie nur noch wissen, welche Hand die Durchschnittliche Hand ist. Wir wollen Sie nicht länger auf die Folter spannen, deshalb bekommen Sie jetzt die Durchschnittshand schlechthin präsentiert: Q, 6, 3. Sobald Sie etwas Besseres auf der Hand halten, spielen Sie, ansonsten werfen Sie hin. Eine Kombination K, 2, 2 oder Q, 6, 4 wäre beispielsweise besser, Q, 6, 2 oder J, 10, 9 schlechter.

Nur für mutige Spieler: Die Flashing Dealer Strategie

Wussten Sie, dass der Dealer, wenn er mit der rechten Hand die Karten aufnimmt, unter Umständen kurz die unterste Karte zeigt? Natürlich sollte das nicht vorkommen, es ist aber Teil der natürlichen Bewegung beim Aufnehmen der Karten und daher nicht immer auszuschließen. Warum das schlecht fürs Casino ist? Bei dieser Three Card Poker Strategie kann der Spieler durch das Erkennen einer Karte einen Vorteil erlangen.

Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, einen Blick auf die Karte erhaschen zu können, muss sich der Spieler links neben den Dealer setzen um den besten Blickwinkel zu haben. Von dieser First Base aus ist es wahrscheinlich, dass der Spieler ab und zu eine Karte erkennen kann, aber was passiert wenn der Dealer seinen Job perfekt macht und keine Karte sichtbar ist? Dann wird die Basisstrategie genutzt. Wird jedoch tatsächlich eine Karte erahnt, sollte der Spieler nach folgenden Kriterien spielen:

Offene KarteAktion
Bube oder niedrigerJede Hand spielen
DameSie sollten nur mit Q, 9, 2 oder besser spielen
KönigSie sollten nur mit K, 9, 2 oder besser spielen
AssSie sollten nur mit A, 9, 2 oder besser spielen

Sie sehen also, dass es einen großen Vorteil bringt, wenn Sie eine der drei Karten des Dealers kennen. Bei einer schwachen Karte des Dealers können Sie mehr Hände spielen und gewinnen immer noch, bei einer starken Karte des Dealers sind Sie vorgewarnt und sollten nur gute Hände spielen.

Holen Sie sich den Feinschliff für Echtgeldspiele

Sie wissen nun alles, was Sie über Strategien wissen müssen. Doch es lohnt sich immer, noch mehr Kontext zu holen!

Top Casinos