Western Union Schweiz – Der schnellste Weg Geld zu verschicken?


Jetzt wollen wir uns in diesem Artikel einer weiteren Zahlungsmethode widmen. Schauen wir uns doch Western Union mal näher an.

Western Union wurde 1851 gegründet. Hiram Sibley war der Vater des Unternehmens in Rochester unter dem Namen ‚The New York and Mississippi Valley Printing Telegraph Company‘. Im Jahre 1855 fusionierte das Unternehmen mit einem großen Konkurrenten und bildete die Firma "The Western Union Telegraph Company", das war die offizielle Geburt der Western Union. Western Union begann schnell, andere Unternehmen aufzukaufen und hatte schnell den Großteil des Marktes in Amerika abgedeckt. Im Jahre 1871 führte sie die Geldüberweisung außerhalb der Banken ein. Die Kunden konnten einfach zu einem Western Union Agenten gehen und die Menge an Geld bei diesem abgeben, die sie senden wollten. Nur wenige Stunden später konnte der Empfänger es überall in den USA abholen. Diese Methode war revolutionär.

Im Jahr 1943 hatte Western Union mehr als 500 Konkurrenten aufgekauft. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie beinahe das Monopol auf dem gesamten Telegraphen- und Geldtransfermarkt. Trotz diesen Monopols auf dem Markt, musste sich die Western Union von den 1980er Jahren von Telegrammen mehr und mehr verabschieden konzentrierten sich auf das Geldgeschäft. Der neue Slogan wurde "Der schnellste Weg, um weltweit Geld zu schicken" und begann, mit neuen Agenten und Filialen weltweit zu expandieren. Im Jahr 2006 entfernte Western Union den Telegramm-Service nach 155 Jahren Dienstzeit vollständig. Die Gesamtmenge der Telegramme, die zu diesem Zeitpunkt jährlich gesendet wurden, betrug nur 20.000, da die Leute neue Möglichkeiten und Medien zur Verfügung standen um zeitnaher Nachrichten zu verschicken. Bis 2013 hatte Western Union 231 Millionen Privattransaktionen vollzogen, 432 Millionen Geschäftstransaktionen und insgesamt rund 79 Milliarden Dollar von A nach B bewegt.

Western Union Schweiz – Direktüberweisung von Geld? Kann ich den Service auf der ganzen Welt in Anspruch nehmen?

Den Service von Western Union kann man auf zwei Arten in Anspruch nehmen. Entweder man begibt sich in eine der Filialen oder benutzt das Internetportal von diesem Anbieter. Beide Varianten kann man weltweit in Anspruch nehmen. Über 250000 Filialen sind in mehr als 200 Ländern verfügbar. Wenn man privat Geld versenden möchte, und sich in eine der Western Union Außenstellen begibt, läuft es wie folgt ab. Um einen Transfer auszuführen muss man ein Formular ausfüllen, welches aus drei wichtigen Informationen besteht. Als Erstes den persönlichen Details des Senders, zweitens die Informationen über den Begünstigten und drittens, natürlich, dem Geldbetrag. Der Sender zahlt eine Gebühr für diesen Service und bekommt eine Quittung mit der MTCN (Money Transfer Control Number). Diese MTCN ist einmalig und bezieht sich explizit auf diese konkrete Transaktion. Der Sender kann nun diese MTCN dem Begünstigten schicken und dieser kann nun in seiner Western Union Filiale in der Nähe sein Geld, bei Bestätigung seiner Identität, abholen. Dies alles geschieht sehr unkompliziert und ist ausserdem sehr sicher, da die Überweisung personalisiert wird und nur mit der MTCN kann man den Betrag nicht erhalten.

Online ist das Verfahren recht vergleichbar. Man loggt sich auf der Internetpräsenz von Western Union ein, füllt die erforderlichen Daten aus und bezahlt den Betrag mit seiner Kreditkarte.Danach bestätigt er den Empfänger und die Transaktion. Falls der Begünstigte auch ein Wester Union Konto hat, bekommt er den Betrag direkt gut geschrieben, ansonsten muss er sich das Geld persönlich an einer der Filialen abholen. Die Gebühren sind abhängig von Sende und Empfängerland, sowie Geldbetrag. Maximal dürfen am Tag 8000 $ gesendet werden. Angenommen man möchte 100 Euro von Deutschland nach Malta senden, beträgt die Gebühr 5,90 Euro.

Welchen Stellenwert besitzt Western Union Schweiz bei den Online Casinos? Kann ich auch unkompliziert damit bezahlen?

Mit Western Union wird weltweit hauptsächlich genutzt um Geld von Migranten an die Familien in den Heimatländern zu schicken. Deutschland ist dafür einer der größten Märkte. Im Jahre 2004 betrug das Volumen der Rücküberweisungen 10 Milliarden Dollar. Das ist sicherlich nicht der einzige Zweck, aber hat einen hohen Stellenwert für den Umsatz des Unternehmens. In den europäischen Online Casinos ist diese Zahlungsart nicht so üblich, im Gegensatz steht der US Markt, wo es viele Anbieter gibt, die Western Union Zahlungen annehmen. Die meisten Spieler in Europa nutzen sowieso meist eWallets oder Kreditkarten um Geld zu transferieren. Das Verfahren im Online Casino mit diesem Anbieter zu bezahlen ist auch etwas umständlich. Zuerst muss man die Betreiber kontaktieren um den Begünstigten zu erfahren, da es immer noch eine personalisierte Transaktion ist. Darauf folgend schickt man demjenigen den Betrag, den man einzahlen möchte und bekommt wieder seine MTCN. Jetzt muss man nochmal das Online Casino anschreiben um diese Information abermals zu übermitteln. Wenn man die Zeit hat und sich keine Kreditkarte oder eWallet zulegen möchte, kann man natürlich so auch sein Budget hinterlegen, ist aber nun wirklich nicht die bequemste Art und Weise. Allerdings können in den USA die Casino-Seiten die Gesetzesgebung [Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA)] umgehen und amerikanische Spieler können Geld einzahlen und Gewinne abheben. Western Union Transaktionen sind schwer zu verfolgen und dadurch hier die bevorzugte Wahl. Weitere Kritiken entstehen auch durch die hohen Gebühren und die Umrechnungspolitik von den Währungen, die immer zu Ungunsten des Empfängers ausfallen.

Gründungsjahr: 1851

Offizielle Webseite:www.westernunion.ch

ProKontra
SicherHohe Gebühren
Globaler ServiceUmständliche Einzahlung
„anonymer“ GeldtransferKeine Kartenoption

Western Union ist in Europa nicht das bevorzugte Zahlungsmittel. Wir betrachten den amerikanischen Finanzdienstleister genauer.

Top Casinos